Kostenfreie Hotline

Alptraum Magendrehung – geringeres Risiko mit PLATINUM

Alptraum Magendrehung – Verringern Sie das Risiko mit PLATINUM.

Was ist "Magendrehung"

Die Magendrehung ist eine gefürchtete Krankheit, die ohne rasche chirurgische Versorgung meist zum Tode führt. Insbesondere bei grossen und tiefbrüstigen Hunderassen kommt eine Magendrehung gehäuft vor, aber auch bei mittleren und kleinen Hunden kann sie auftreten. Ältere Tiere sind häufiger betroffen als junge.

Bei einer Magendrehung dreht sich der Magen des Hundes um die eigene Achse. Dabei werden versorgende und abführende Blutgefässe sowie Magenein- und -ausgang (Speiseröhre und Darm) abgeschnürt und unterbrochen. Das Abschnüren der Blutgefässe führt schnell zu einem Kreislaufkollaps und zu einem Blutstau in den Bauchorganen.

Krankheitsbild  - Wie erkenne ich eine Magendrehung?

Das Krankheitsbild ist sehr typisch und tritt einige Stunden nach dem Fressen auf. Auffallend ist der massiv „aufgeblähte", harte Bauch. Die Hunde sind meist apathisch und leiden unter den ersten Folgen des Schocks. Der sich rasch verschlechternde Allgemeinzustand wird begleitet von unproduktivem „Erbrechen" oder Würgen, Speichelfluss und angestrengter Atmung. Eine zu späte oder ausbleibende Behandlung kann zum Tode führen. Das Überleben nach einer Operation hängt davon ab, wie schnell die Magendrehung erkannt und operiert wird.

Die grössten Risikofaktoren

Es wird oft vermutet, dass das Zusammenspiel verschiedener Risikofaktoren die Erkrankung auslöst:

  • Als ein Risikofaktor für eine Magendrehung wird die Grösse der Tiere angesehen. In einer Studie hatte fast die Hälfte der Tiere eine Widerristhöhe von 61 bis 70 cm.
  • In vielen Studien konnte ein zunehmendes Alter ein höheres Risiko zeigen.
  • Es konnte eine Assoziation mit einem tiefen, schmalen Brustkorb sowie eine familiäre Häufung betroffener Hunde gezeigt werden.
  • Die Verabreichung einer einzigen, grossen Mahlzeit führte zu einem gesteigerten Erkrankungsrisiko.
  • Über die Hälfte der in einer Studie betroffenen Hunde wurde ausschliesslich bzw. überwiegend mit extrudiertem Trockenfutter gefüttert.
  • Gefördert wird die Magendrehung auch durch gärendes Hundefutter, das dem Magen Auftrieb verleiht.
  • Spielen und Springen kurz nach der Nahrungsaufnahme stellt einen weiteren Risikofaktor dar.

Was kann ich zur Vorbeugung tun?

Für die Magendrehung ist keine eigentliche Ursache bekannt bzw. es kommen verschiedene Faktoren zusammen, darum sind folgende Punkte eine Empfehlung, aber keine Garantie:

  • Zur Vorbeugung sollten insbesondere grosswüchsige Hunderassen mehrmals täglich (mindestens zwei) kleine Mahlzeiten erhalten. Insbesondere abends sollte nur eine kleine Menge Futter gegeben werden.
  • Hastige Nahrungsaufnahme und damit verbundenes Luftschlucken sollte vermieden oder zumindest reduziert werden (z. B. mithilfe eines Antischlingnapfs)
  • Gönnen Sie Ihrem Hund nach der Mahlzeit eine ausreichende Ruhepause.
  • Hygienischer Umgang mit der Nahrung ist wichtig, da bakteriell belastete Nahrung zu Fehlgärungen führen kann

Herkömmliches Trockenfutter besteht oft aus einem grossen Anteil von schlecht verdaulichem Getreide. Aufgrund dieses Bestandteils und der Extruder-Herstellung unter Druck und hohen Temperaturen bildet sich um die einzelnen Kroketten eine Stärkeschicht, die im Magen des Hundes erst aufgeschlossen werden muss. Als Folge quillt das Hundefutter im Magen des Hundes um ein Mehrfaches auf, wird langsamer verdaut und kann dabei Blähungen verursachen. Testen Sie es selbst: Geben Sie dazu einfach warmes Wasser auf herkömmliche Trockenfutter.

PLATINUM Trockennahrung quillt im Gegensatz zu herkömmlichem Trockenfutter im Magen nicht auf und die Hunde bekommen nach dem Fressen keinen Blähbauch. Die Magen-Darm Passage erfolgt deutlich schneller - der Magen wird kaum belastet. Die Gefahr einer Magendrehung verringert sich somit deutlich. Selbst die Futterruhe kann deutlich kürzer ausfallen.
Da PLATINUM Trockennahrung sofort nach der Herstellung hygienisch in kleinen Gebinden verpackt wird, sind gute Voraussetzungen für eine hygienisch einwandfreie Nahrung gegeben. Bakteriell bedingte Fehlgärungen werden vermieden.

 

zurück zur Beratung