Kostenfreie Hotline

Richtige Ernährung von Hunden im Winter

Ernährung in der kalten Jahreszeit

Damit Ihr Hund die kalte und nasse Jahreszeit gut übersteht gilt es im Winter auf die richtige Ernährung besonders zu achten.

Ein hoher Frischfleischanteil sorgt für eine hohe Energiedichte und eine leichte Verdaulichkeit für Ihren Hund. Gemüse mit natürlichen Antioxidantien sowie ernährungsphysiologisch wertvolle Kräuter und Vitaminen stärken das Immunsystem. Denn auch Hunde können sich erkälten, gerade wenn die Temperaturunterschiede zwischen drinnen und draussen gross sind

Essentielle Öle und eine ausgewogene Menge von B-Vitaminen in unserer Nahrung unterstützen die Hautgesundheit, um dem Austrocknen durch die Heizungsluft entgegenzuwirken. Tägliches Bürsten mit einem Fellpflegehandschuh entfernt zusätzlich abgestorbenes Fell und fördert die Durchblutung.

Damit der Hund trotzdem ausgelastet ist, haben sich Futterspiele im Haus sehr bewährt. Anstatt die Nahrung einfach in den Napf zu geben, werden die Stückchen im Haus versteckt und der Hund wird mit Begeisterung seine Nahrung erschnüffeln. Auch Futterbälle und Intelligenzspielzeuge sind hier als Möglichkeit zu nennen. Die Hunde verstehen das Prinzip sehr schnell und machen begeistert mit.

Für viele Hunde ist es ratsam, die Tagesration im Winter anzupassen. Wenn die Umgebungstemperatur sinkt, so steigt der Energiebedarf. Hunde, die sich in der kalten Jahreszeit häufig draussen aufhalten oder im Freien gehalten werden, benötigen mehr Nahrung.

Allerdings fällt bei vielen Hunden in der dunklen und kalten Jahreszeit das Gassi gehen eher kürzer aus als üblich. Entsprechend ist es wichtig, die Tagesration gegebenenfalls nach unten anzupassen, damit der Hund keinen „Winterspeck“ ansetzt.

zurück zur Beratung