Kostenfreie Hotline

Beratung Pfotenverband

Verletzte Pfote – Da ist guter Rat teuer, oder nicht?

Anders als bei uns Menschen, bei denen der Fuss ständig durch Schuhe geschützt ist, wird eine Hundepfote bei Schritt und Tritt belastet und kann durch Scherben, Nägel, Dornen oder andere spitzen Gegenstände leicht verletzt werden. Die Gefahr einer Infektion bei einer Verletzung ist akut, da eine Hundepfote ständig in Kontakt mit Schmutz ist. Zudem ist eine Pfotenverletzung für den Hund ein sehr unangenehmer und schmerzhafter Umstand. Daher sollte man nicht lange mit der Erstversorgung der Wunde warten, den Fremdkörper, sofern leicht möglich, entfernen und einen Pfotenverband anlegen. Im Anschluss empfiehlt es sich, zumindest bei schwereren Verletztungen, einen Tierarzt aufzusuchen und mit ihm das weitere Vorgehen abzustimmen. Wie man einen Pfotenverband richtig anlegt, erklären wir hier in unserer Kurzanleitung:

Pfotenverband anlegen

Bild 1.
Legen Sie lange Wattestreifen zwischen die Zehen und unter die Wolfkralle. Die Streifen sollten ausreichend lang sein und ein gutes Stück überstehen, damit sie nach dem Anlegen des Verbandes nicht verrutschen.

Bild 2.
Legen Sie einen etwa pfotenbreiten Wattestreifen von der Pfotenoberseite bis zur Unterseite.

Bild 3.
Nun beginnt man, mit der elastischen Mullbinde die Watte zu fixieren. Legen Sie die Mullbinde einmal von der Oberseite zur Unterseite der Pfote.

Bild 4. – 5.
Wickeln Sie die Mullbinde einige Male um die Pfote, so dass diese komplett bedeckt ist. Ziehen Sie die Binde so fest, dass der Verband gut anliegt. Die Pfote sollte aber nicht eingeschnürt werden, die Blutzirkulation darf nicht behindert werden.

Bild 6.
Umwickeln Sie den fertigen Verband mit wasserfestem Klebeband an einigen Stellen. Damit der Verband nicht abrutscht, das Klebeband am oberen Ende so ansetzen, das ungefähr die Hälfte auf dem Fell ist.
 

Bei feuchtem Wetter sollte eine Plastiktüte oder ein Hundeschuh über den Verband angelegt werden. Diese sollte aber im Haus wieder abgenommen werden, um eine gewisse Luftzirkulation zu gewährleisten. Wenn die Bandage nass wird, sollte sie getauscht werden. Generell sollten Verbände täglich erneuert werden und der Heilungsprozess der Wunde kontrolliert werden. Hier ist es wichtig, sich an die Anweisung des Tierarztes zu halten.

 

zurück zur Beratung